Schlagwort: HEimregatta

RGs auch in Kassel auf der Heimregatta erfolgreich

15 Siege standen am Sonntagabend nach der Heimregatta für unsere Sportler zu Buche.

Auch wenn die Konkurrenz hauptsächlich aus Kassel kam, so konnten doch gute Siege und Platzierungen gegen die Hessischen, Hann. Mündener und Jenaer Gegner eingefahren werden.

Den Anfang machten unsere Masters Jörg und Alexandra, sie gewannen den gemischten Doppelzweier. Unsere Regattaneulinge Noah und Andi gewannen ihre beiden Doppelzweier bei den B-Junioren. Am Sonntag konnten beide noch ihre Einerläufe gewinnen. Henry gewann in Renngemeinschaft mit dem Ruderverein Kurhessen Kassel beide Doppelzweierrennen der leichten B-Junioren. Zudem konnte Henry am Samstag im leichten B Einer am Siegersteg anlegen. Björn gewann das spontan gesetzte Sprintduell gegen die Uni Kassel, Anna siegte im leichten Einer der A-Juniorinnen. 10

Sören und Lasse unser A-Junioren Zweier ohne gewann beide Rennen gegen das Friedrichsgymnasium und die stark kämpfenden B-Junioren vom Mündener Ruderverein. Lasse gewann zudem sein Einerrennen am Sonntag.

Auch unsere A-Juniorinnen aus dem Zwei-Flüsse-Crew-Vierer mit dem Mündener Ruderverein bewies sich in beiden Rennen gegen die starken Frauen aus Marburg. Hier sprangen zwar nur jeweils zweite Plätze heraus, aber gegen die teils 6 Jahre älteren Frauen lieferte sich der Vierer einen harten Kampf.

Unsere C-Juniorin Pauline konnte sich trotz zwei sehr guter zweiter Plätze über die Langstrecke und die 1000m knapp nicht für den Bundeswettbewerb in München qualifizieren. Die Leistung weist aber einen guten Weg für die anstehenden Regatten, die Hessische Meisterschaft und das kommende erste B-Juniorinnen Jahr.

Ein sehr gutes Ergebnis bei unserer Heimregatta. Leider gab es wenig Starts unserer Master auf Grund mangelnder Gegenmeldungen. Wir sind guter Hoffnung, dass sich dies im nächsten Jahr ändern wird.

Vielen Dank an das neue Orga-Team des Kasseler Regattavereins für die reibungslose Regatta und die gute Organisation.

Grün-Weiße Siegesserie bei der Heimregatta


Auch bei der diesjährigen Heimregatta am ersten Juniwochenende konnten unsere Juniorinnen und Junioren kräftig auftrumpfen. Nach den Siegen bei den Stadtmeisterschaften im Stadtfrauenvierer und dem offenen SchülerInnen Vierer am Freitag setzten unsere Sportler die Siegesserie an den beiden Regattatagen fort. Um es vorweg zu nehmen: Bei 16 Starts konnten 14 Siege eingefahren werden. Vor allem die Projektboote mit Beteiligung unserer Athleten konnten auf der Fulda wichtige Rennerfahrungen sammeln und als Mannschaft weiter wachsen.

Bei den Leichtgewichten der B-Junioren konnte Henry zweimal im 4x+ am Siegersteg anlegen und auch mit seinem Viererpartner am Sonntag im leichten Doppelzweier überzeugen. Das Leichtgewichtsprojekt besteht aus Henry und Ruderern vom Ruderverein Kurhessen-Cassel 1890/1911 e. V. und wird von Sascha vom RKC betreut. Ebenfalls unter seiner Betreuung und der des Trainers aus Frankfurt Oberrad, siegte Anna Langemann mit ihrer Zweierpartnerin Allegra aus Frankfurt. Als Leichtgewichte siegten sie in beiden leichten Doppelzweierrennen und in den beiden schweren Doppelzweiern der B-Juniorinnen.

Unser weiteres Kooperationsprojekt, der B-Juniorinnen 4x+, bestehend aus unseren Sportlerinnen Jule und Malou, Binta vom RKC und Nele vom Eschweger Ruderverein e.V., siegte in beiden Rennen souverän vor den beiden Konkurrenzbooten aus Kassel. Sie konnten wieder einmal beweisen, dass die 1000m kein Problem für sie sind, jetzt heißt es fit werden für die 1500m auf der DJM in drei Wochen.

Die B-Junioren Sören und Lasse nutzen mit Steuerfrau Emma und Trainer Friedrich das lange Wochenende um mit dem #Hessenachter bei besten Bedingungen für die DJM zu trainieren. Spontan wurde am Sonntag der 2- mit unserem neuen Boot, der Kassel, gemeldet und gewonnen.

Doch nicht nur die B-Junioren konnten zeigen was in ihnen steckt, auch unsere C-Junioren Pauline und Andreas wollten bei der Qualifikation für den #Bundeswettbewerb in München in vier Wochen zeigen, dass das Training Früchte trägt. Pauline hat im 1x der 13-Jährigen auf der Langstrecke und den 1000m überzeugt und siegte in beiden Rennen souverän vor den südhessischen Booten. Somit hat sie sich für den Bundeswettbewerb auf der Olympiabahn in München qualifiziert.

Weniger gut lief es für Andreas, auf der Langstrecke kenterte er und auf den 1000m im direkten Duell mit seinen Kontrahenten musste er dem hohen Tempo, und der Tatsache, dass er zu wenig getrunken hatte, Tribut zollen. Gut im Feld liegend wurde ihm bei 400m schwarz vor Augen, gab aber nicht auf und fuhr das Rennen weit abgeschlagen, aber unter Anfeuerungsrufen aller Zuschauer, zu Ende.

2018-06-01 - Regatta Kassel (77)

Bild 1 von 4