Schlagwort: Hessischerruderverband

Gelungene Hessische Meisterschaften auf unserer Heimstrecke


Bei sommerlich heißen Temperaturen am letzten Augusttag und einem Temperatursturz am 1. September haben unsere SportlerInnen vier Titel auf der Heimstrecke errudert. Am Samstag hieß es sich auf der 100m Strecke zu beweisen, Sonntag stand die Sprintdistanz über 500m auf dem Programm.

Erfolgreichste Sportlerin war Jule Böckmann mit drei Titeln und einem Vizemeistertitel. Jule kann sich nun Hessische Meisterin im A-Juniorinnen Einer über 1000m nennen. Nach zwei Titeln aus den letzten beiden Jahren bei den B-Juniorinnen konnte sich Jule nun auch bei den A-Juniorinnen gegen die südhessische Konkurrenz aus Frankfurt durchsetzen und kam auf der Sprintdistanz als zweite ins Ziel. Auch im Doppelzweier mit Malou Wollenhaupt gab es die begehrte Plakette über 1000m und bei der 500m Strecke. Malou, unsere B-Juniorin und Silbermedaillengewinnerin im Achter auf der DJM, kam im Einer nicht so recht in Fahrt und hatte auf der ungewohnten 1000m und der 500m Strecke Probleme die richtige Schlagzahl und Schlaglänge zu finden, setzte sich aber im B-Finale an der Spitze des Feldes jeweils souverän durch.

Björn Scherling hat seinen Titel im Senioren Einer B auf der 500m Strecke aus dem letzten Jahr verteidigt. Über die 100m Distanz musste er sich allerdings den Sportlern mit internationaler Erfahrung und aus der älteren Altersklasse geschlagen geben.

Sören und Lasse (A-Junioren) mussten sich mit dem undankbaren vierten Platz im Finale der 1000m zufrieden geben, in der Sprintdistanz fuhren sie im Doppelzweier auf Platz 2.

Auch aufs Treppchen kam Henry Liese, unser leichter B-Junior. Gegen seinen Trainingspartner Bryan vom Ruderverein Kurhessen Cassel gelang im in einem tollen Finale der Sprung auf Platz 3. Leider konnte er auf Grund der Setzungen in den Sprintrennen am Sonntag nicht das Finale erreichen, siegte aber im B-Finale.

Pauline, unsere C-Juniorin gelang an beiden Tagen der Sprung aufs Treppchen. War es am Samstag noch Platz drei, so sprintete Pauline am Sonntag auf den zweiten Platz.

Neue Erfahrungen auf einer Meisterschaft konnten Noah und Andreas sammeln. Die beiden B-Junioren konnten erstmals gemeinsam auf einer Meisterschaft starten, zeigten gemischt gute Vor- und Hoffnungsläufe und haben wichtige Rennerfahrungen gesammelt.

Auch unsere Masters waren aktiv und so fuhren Edzart Gocke, Frank Meyer-Nuß, Jörg Kessler und Jan Fischer im Doppelvierer auf Platz 2 auf der Sprintdistanz.

Unter dem neuen Vorstand des Kasseler Regattaverein e.V. haben wir eine tolle und gelungene Hessische Meisterschaft erlebt. Wir freuen uns auf die weiteren Regatten im nächsten Jahr mit euch! Vielen Dank an alle unsere Helfer für die tolle Bewirtung unserer Gäste und für die Hilfe beim Abbau.

HRV-Infotreffen der Wanderruderwarte in unserem Bootshaus

Das diesjährige Informationstreffen der Wanderruderwarte des HRV fand am ersten April-Wochenende in Kassel statt. Bei herrlichem Sonnenschein und gutem Ruderwetter stand, wie immer, eine Tagesetappe und der Informationsaustausch im Vordergrund dieses Treffens.

Nach einem geselligen Abend starteten die 18 Teilnehmer unter der Leitung von Wanderruderreferent Ulrich Richter zur Tagesausfahrt von Kassel zur Staustufe Wahnhausen und zurück am Bootshaus der RGK.  Zu Beginn der Fahrt gedachten die Teilnehmer des kürzlich verstorbenen Ehren-Wanderruderwarts Günter Fritzsche (RG Kassel). Er hat als Wanderruderwart seines Vereins und des Hessischen Ruderverbandes dem Wanderrudern viele Impulse verliehen und viele schöne Wanderfahrten in In- und Ausland organisiert.

Da die Kasseler Stadtschleuse außer Betrieb ist, musste umgetragen werden- im Oberwasser schwieriger, im Unterwasser leichter. Immerhin stand ein Bootswagen zur Verfügung, obwohl  die Schifffahrt auf der Fulda offiziell erst am 15.4. beginnt. Auf Dauer der Sperrung wäre ein komfortableres und wasserstands unabhängiges Rein und Raus recht hilfreich. Als hilfreich muss man die Anlegemöglichkeit sehen, die am Roten Kater geschaffen wurde und an der Espemündung. Dieser Platz eignet sich auch zum Rasten und ist auch für Begleitfahrzeuge gut erreichbar. Durch den Radwanderweg R1 kann auch von Radbegleitern die Strecke flussnah befahren werden. Nach wie vor kompliziert ist die Schleuse Kassel mit dem PKW für den Landdienst erreichbar.

Die eigentliche Information über das neueste Geschehen im Referat Wanderrudern und Ruderreviere fand dann bei Kaffee und Kuchen im RGK-Haus statt. Leider muss mangels Masse die diesjährige von Fritz Ludwig Moritzen (RKC Kassel) geplante Saar-Mosel-Fahrt abgesagt werden, aufgestockt werden konnte die Brandenburgfahrt von Jürgen Wunstorf (CFRV Kassel). Claudia Lutz (WSV Hellas Gießen) berichtete über die Planung zum diesjährigen Wanderrudertreffen im September in Gießen. Hier wird es ggf. eine Tagesetappe Kanu- wegen der Situation Wetzlar- und Rudern bis Weilburg geben. Anmeldungen zum Treffen sind noch möglich.

Die Planungen für 2020 wurden im Entwurf vorgestellt: das INFO-Gespräch findet unter Organisation des CFRV Kassel statt – geplant ist hier mit Standquartier Bad Karlshafen. Am letzten März-Wochenende soll auf Fulda und Weser gerudert werden. Als HRV-Verbandsfahrt ist eine Aller-/Weserfahrt von Celle bis Bremen von Jürgen Wunstorf im August in Planung und im Mai eine Fahrt von Alfred Eymann rund um Emden. Das Wanderrudertreffen organisiert Sieglinde Schäfer-Dacic auf dem Main um Frankfurt. Hier können sich die Teilnehmer hoffentlich auf das neuerrichtete „Schülerbootshaus“ der FRG Germania freuen. Wie immer werden die Fahrten auf der Internetseite des HRV unter Wanderrudern eingestellt. Und auch das dazugehörige Anmeldeformular ist dort auf der „Startseite Wanderrudern“ zu finden.

Mit einer gemeinsamen Ausfahrt auf der Kasseler Hausstrecke und der Teilnahme  am Anrudern des Kasseler Regattavereins endete dieses Infotreffen, verbunden mit einer schönen Wanderrudersaison für die hessischen Vereine. Ein besonderer Dank geht an die RG Kassel 1927 für ihre Gastfreundschaft.