Hasenrudern bedeutet Hausfrauen/-männer- und Senioren-Rudern.

Wichtig ist beim HaSen-Rudern, dass sich die Bootsbesatzung grundsätzlich nach dem bzw. der schwächsten Ruderer/Ruderin richtet. Es geht also nicht um Leistung, sondern um das gemeinsame „Sporttreiben“. Es ist KEIN Leistungsrudern.

Und: Unterhaltung beim Rudern ist ausdrücklich erlaubt/erwünscht.

Auch im Winterhalbjahr treffen sich die HaSen im Bootshaus. Lässt das Wetter kein Rudern zu, so werden werden die Kilometer auf dem Ruderergometer trainiert. Oder es wird in der Aue gelaufen/spaziert – jeder so, wie es ihm/ihr Spaß macht! Aber: immer in der Gemeinschaft.

Jeder, egal wie stark oder schwach, alt oder jung, kann mitmachen; auch wenn der letzte Ruder-Termin schon länger her ist.

Wer also Zeit und Lust hat, mitzumachen, ist herzlich eingeladen. Kinder sind für die Teilnahme kein Hinderungsgrund, einfach mitbringen und (wenn vorhanden) eine Schwimmweste mitbringen.

Geleitet wird das HaSen-Rudern von Dieter Gocke.

Den Zeitaufwand schätzen wir auf ein bis zwei Stunden. Wer Lust hat, ist im Anschluss zum gemütlichen Beisammensein im Bootshaus – wenn gewünscht mit Kaffee, Limo oder Frühschoppen – eingeladen. Wir werden sehen, welche Interessen sich entwickeln werden.

Für Fragen und Anregungen steht Dieter Gocke gerne zur Verfügung.

Kontakt

Telefon: (05 61) 6 23 78

Termin

Dienstags

April bis September: Beginn ruderfertig: 9.30 Uhr
Oktober bis März: Beginn ruderfertig: 10.00 Uhr