Rudern wieder möglich

Ab dem 9. Mai ist das Rudern unter Auflagen wieder gestattet. Wir haben dazu die Regeln zusammengefasst und auf uns und unsere Situation angepasst.

Rudern ist nur im Einer gestattet. Ausnahme: Mitglieder eines gemeinsamen Haushaltes dürfen auch im Zweier oder Vierer rudern.

Das gesamte Bootshaus, inklusive der Umkleiden ist geschlossen. Ausnahme: Toiletten und Bootshallen. Kommt also umgezogen ins Bootshaus.

Eure Wertgegenstände und Kleidung könnt ihr im Spind in der Einerhalle und den Stuhl daneben ablegen.

Auf dem Steg dürfen sich maximal zwei Personen aufhalten (Ausnahme: alle in einem gemeinsamen Haushalt lebende Personen).

Das Tragen der Boote mit mehreren Personen ist möglich, der Abstand von 1,5 Metern ist dabei einzuhalten.

Es gibt einen Zeitplan in den ihr euch bitte eintragt und daran haltet. Auch wenn ihr spontan Rudern wollt, tragt euch bitte online ein. Tragt in die Tabelle bitte euren Namen und den Namen des Bootes ein.

Tragt euch wie gewohnt ins elektronische Fahrtenbuch ein, dies dient eurer Sicherheit und zu unserer Absicherung. Eine Eintragung kann nur mit Handschuhen erfolgen!

Vermeidet unnötige Staus und Kontakte am Steg. Sollte dennoch vor euch jemand ablegen oder anlegen, wartet auf dem Wasser, bis der Steg frei ist.

Sollte es zu Begegnungen auf unserem Grundstück kommen, haben wir ausreichend Platz um den gebotenen Sicherheitsabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

Nach dem Rudern ist das Boot gründlich zu reinigen, auch die Skulls und besonders die Griffe. Für die Griffe steht eine extra Wanne bereit, in die ihr die Skulls einlegen könnt. Für die Reinigung von Allem, steht in der Bootshalle ausreichend Reinigungsmittel zur Verfügung. Alle Flächen, die ihr direkt angefasst habt, sind mit dem bereitstehenden Desinfektionsmittel einzusprühen. Dieses steht am Fahrtenbuch.

Da wir nach dem Rudern mehr Zeit haben und leider nicht wie gewohnt miteinander schnuddeln können, nehmt euch bitte die Zeit für die Reinigung der Boote. Unsere Bootswarte und die nachfolgenden Nutzer freuen sich.

Tragt Handschuhe zum Öffnen der Türen, beim Heraus- und Hereintragen der Boote und beim Eintragen ins Fahrtenbuch.

Wir empfehlen das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes bei der Nutzung unseres Geländes.

Aufgrund der besonderen gesetzlichen Lage momentan, seid ihr auf unserem Gelände versichert. Bewegt ihr euch allerdings im öffentlichen Raum (die Fulda), seid ihr laut dem Landessportbund Hessen nicht über den Verein versichert. Das heißt für euch: Solltet ihr einen Unfall haben, tragt ihr sämtliche entstehenden Kosten und Schadensersatzansprüche privat. Somit muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er rudern geht oder nicht. In jedem Fall, und das ist auch ohne Corona so, seid auf dem Wasser umsichtig.

Die Nutzung des Motorbootes durch die Trainer ist gestattet. Das Motorboot darf nur mit einer Person besetzt sein.

Training ist nicht sinnvoll und nicht gestattet, wenn Krankheitssymptome bestehen.

Es gelten die allgemeinen Hygieneregeln vom Robert-Koch-Institut.

Diese Übergangsregelung gilt ab dem 09.05.2020 und ist bis auf Widerruf gültig.

Bei Verstößen gegen diese Regelung behält sich der Vorstand vor, ein Ruderverbot auszusprechen.

Der Vorstand behält sich ferner vor, die vorstehenden Übergangs-Regelungen jederzeit, soweit erforderlich, einer veränderten Sach- und Rechtslage anzupassen.

Kinder Anfängerkurs

Unsere jährlichen Kinder Anfängerkurse sind sehr beliebt und viele Kinder finden Gefallen am Rudern. Unsere erfahrenen Kinder- und Juniorenruderer unterstützen uns dabei.

Sobald das Rudern wieder möglich ist und es uns die Maßnahmen der Bundes- und Landesregierung ermöglichen, bieten wir im Sommer wieder einen Kinder Anfängerkurs an.

Der Termin wird zeitnah kommuniziert, sobald wir absehen können, wann der Kurs durchführbar ist.

Gerne können Sie Ihr Kind vorab anmelden: sport@rudergesellschaft-kassel.de


Jahreshauptversammlung 2020

Liebe Mitglieder,

aufgrund der Vorgaben der Bundesregierung und den Kontaktbeschränkungen mussten wir unsere geplante Jahreshauptversammlung vom 27. März auf ungewisse Zeit verschieben. Sobald die Durchführung möglich ist, werden wir erneut fristgerecht mit entsprechendem Vorlauf einladen.

Um das Wirtschaftsjahr dennoch zu beginnen und planen zu können, hat der Vorstand in einer Sitzung einen vorläufigen Haushaltsplan beschlossen und dem Ältestenrat vorgelegt. Den vorläufigen Haushaltsplan werden wir euch zur Jahreshauptversammlung vorstellen und endgültig darüber abstimmen lassen.

Die Kassenprüfung für das vergangene Wirtschaftsjahr wurde im März durchgeführt und das Haushaltsjahr 2019 abgeschlossen.

Der Vorstand

DRV-Vorsitzender Siegfried Kaidel im Video-Interview

Der DRV-Vorsitzende Siegfried Kaidel über die aktuelle Situation im Rudersport in Zeiten des Corona-Virus. Das Video findet ihr hier:

https://www.rudern.de/news/2020/der-drv-vorsitzende-im-video-interview

Ankündigung: Nach-Corona-Wiedersehens-Feier und vereinsinternes Anrudern


Liebe Mitglieder,

unser Bootshaus vermisst uns, wir vermissen das Bootshaus, das Rudern, vor allem aber die Begegnungen an und auf der Fulda mit Euch. Noch sind alle Sportstätten geschlossen und die Kontaktbeschränkungen betreffen uns in so vielen Bereichen.

Um Euch einen kleinen Lichtblick zu geben, möchten wir Euch heute schon einladen zu einer Wiedersehens- und Anruderfeier.

Wann: Am Samstagnachmittag und -abend, nachdem die Beschränkungen aufgehoben wurden.

Wir wollen dann mit so vielen von Euch wie möglich die Rudersaison einläuten und anschließend den Grill anschmeißen, das von Euch bestückte Buffet plündern, zusammensitzen und plaudern.

Wer von Euch beim Ausmisten zu Hause Holz findet und dieses loswerden will, kann dieses gerne ans Bootshaus bringen und neben den Anbau an der Achterhalle deponieren. Daraus können wir dann ein Feuer machen.

Wir freuen uns heute schon auf diesen Tag und darauf Euch alle endlich wiederzusehen.

Haltet durch und bleibt gesund!

Ruhe am Bootshaus

Einsam und ruhig ist es geworden am Bootshaus: keine Ergometerruderer, keine Mittwochsgymnastik, kein Stammtisch, keine Montagsruderer, kein HaSen-Rudern, keine Begegnungen, Gespräche… Nichts. Die „Corona-Krise“ hat uns und unseren Sport komplett lahmgelegt.

Vereinzelt sind Spaziergänger an der Fulda unterwegs, ein paar Radfahrer passieren unser Bootshaus, hauptsächlich nutzen Gänse und Enten unsere Wiese und den Steg.

Wir freuen uns schon auf die Zeit nach dem Lockdown. Nach einem Monat der Einschränkungen merken wir alle langsam, wie sehr uns das Bootshaus, der Verein und die Gemeinschaft fehlen.

Bleibt gesund und bis bald wieder im Bootshaus!

Absage aller DRV-Veranstaltungen bis August 2020

Der Deutsche Ruderverband hat am 09. April alle Veranstaltungen bis Mitte August abgesagt:

Die Erklärung des DRV findet sich hier …

Auch wir folgen den Empfehlungen des DRV und lassen den Ruderbetrieb noch ruhen.

Wir werden die kommenden Entscheidungen der Landes- und Bundesregierung weiter beobachten und hoffen, dass wir bald wieder unserem Sport nachgehen können.

Bleibt gesund und haltet euch zu Hause fit!

Ruder- und Trainingsbetrieb am und im Bootshaus eingestellt

Liebe Mitglieder,

auf Grund der behördlichen Anweisung der Bundesregierung vom 16. März 2020, sind „Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen“ zu verbieten. Insbesondere ist davon „der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen“ betroffen und für den Publikumsverkehr zu schließen.

Wir als Vorstand leisten dieser Anweisung Folge und schließen hiermit unser Bootshaus bis auf unbestimmte Zeit. Wer sich dem widersetzt, handelt ausdrücklich nicht auf Anweisung des Vorstandes und hat mögliche Konsequenzen selbst zu tragen.

Die Rudergesellschaft Kassel 1927 e.V. trauert um ihren Ehrenvorsitzenden Karl Heinz Salzmann, der im 86. Lebensjahr plötzlich verstarb.


Die meisten Ruderinnen und Ruderer in Hessen haben ihn als erfolgreichen Masters-Ruderer im Gedächtnis, der über fünf Jahrzehnte ihr sportlicher Gegner und zugleich auch Bootskamerad war. Seine sportliche Haltung, seine Einstellung zu Wettkampf, Training und Bootskameradschaft haben ihm Anerkennung verschafft, sein freundliches Wesen und sein Drang, Dingen auf den Grund zu gehen, haben ihm Vertrauen und Vorbildfunktion verschafft.

Diese Haltung zeichnete ihn auch im Umgang mit den jüngeren Ruderkameradinnen und Kameraden aus, denen er verlässlicher Ratgeber und väterlicher Freund war. Mit Sohn Ralf teilte er sein Hobby und er war oft auch das Bindeglied zwischen Jung und Alt.

Karl Heinz auf den Leistungssport zu reduzieren, was ja heutzutage gern getan wird, wäre jedoch unangemessen – würde dem Gesamtbild seiner Persönlichkeit nicht gerecht. Denn viele von uns haben ihn auch als Vorsitzender seiner RGK 1927 erlebt. Von 1987 bis 2000 hat er umsichtig und mit viel Einfühlungsvermögen die Geschicke seines Vereins gelenkt. In dieser Zeit war der Verein nicht nur leistungssportlich erfolgreich unterwegs, sondern hat auch viele gesellschaftliche Aufgaben geplant und umgesetzt. Die Durchführung von Sommerferienspiele für benachteiligte Kinder und Jugendliche und gemeinsam mit den Kasseler Rudervereinen die Einrichtung des Wasserwanderweges Fulda.

Er verstand es, die Mitgliedschaft mitzunehmen und insbesondere die jungen Vereinsmitglieder zum Mittun zu motivieren. Sein Verständnis von Ehrenamt war schon damals wegweisend.

Nach seinem Ausscheiden aus dem Vorsitzendenamt  übernahm Salzmann die Finanzverwaltung des Kasseler Regattavereins und brachte dort seine Erfahrungen als Sportler und Funktionär ein.

Er setzte sich leidenschaftlich  für seine Überzeugungen ein, hörte gut zu, ehe er zu einem Urteil kam, und war stets ein loyaler Mitstreiter, der sich am Fortkommen der gemeinsamen Sachen orientierte

Seine RGK würdigte seine Verdienste ebenso wie der HRV- und das Land Hessen verlieh ihm l998 den Ehrenbrief für sein ehrenamtliches Engagement.

Er war ein fairer Sportler und wackerer Freund- Du warst einer von uns.

2019-09-World-Masters-Budapest-1

Bild 1 von 3

Zwei Nikoläuse der RG 27

Am Nikolaustag legten die beiden Nikoläuse Walter und Ralf bei widrigen Wetterbedingungen zum rudern ab. Trotz starken Windes und leichtem Regen schafften sie 11 km. die Fulle hoch und runter.

Einen schönen Nikolaustag wünschen wir allen Ruderkameradinnen und Ruderkameraden.

« Ältere Beiträge